6 Fragen mit Zusatzfrage: Matthias Lamberti von YAVALU


Was ist Yavalu und welche Mehrwerte bringt mir die Nutzung?

yavalu ist einfach – die beste Art zu investieren!

Mit yavalu schaffen wir für Privatanleger einen neuen Zugang zum Thema Finanzen und Geldanlage. Es ist eine Online Plattform, die es  jedem Anleger ermöglicht seine Geldanlage selbst und mit wenig Zeitaufwand in die Hand zu nehmen; das alles extrem einfach und transparent, ohne mangelhafte Beratung oder versteckte Gebühren. Etwas Vergleichbares gibt es in Deutschland nicht.

Die meisten Anleger stehen vor dem Problem, die passenden Investments in der richtigen Gewichtung und auf das persönliche Risikoprofil zugeschnitten möglichst kostengünstig und professionell anzulegen.

Wir bieten das! Yavalu sorgt dafür, dass der Anleger die für seine Sparziele und auf seine Bedürfnisse abgestimmten Investments in der optimalen Aufteilung kaufen und beibehalten kann.

Hier habe ich unseren Service nochmal en Detail ausformuliert:

Im Detail heißt das: Auf der Basis einer persönlichen Risikoanalyse und abgestimmt auf das individuelle Sparziel erhält jeder Anleger eine auf ihn zugeschnittene Anlagelösung, basierend auf Exchange Traded Funds (ETFs). Wieso gerade ETFs: Es ist ja mittlerweile auch nichts neues mehr, dass ein aktives Fondsmanagement keinen wirklichen Mehrwert liefert. ETFs sind daher das ideale Instrument für eine erfolgreiche Geldanlage. Der Markt für Indexfonds ist aber mittlerweile auch wieder so komplex geworden, dass der Grundgedanke der Einfachheit, Flexibilität und Transparenz immer mehr verloren zu gehen droht. Für Anleger wird es immer schwieriger, sich im Dschungel der neuen Finanzprodukte zurechtzufinden und dabei nicht den Überblick zu verlieren. Die Finanzbranche macht die Dinge häufig unnötig kompliziert mit dem Erfolg, dass möglichst viele Kunden eine möglichst intensive und damit teure Beratung brauchen. Um den entgegenzutreten haben wir einen systematischen Auswahlprozess entwickelt der die besten ETFs herausfiltert. Passend zu den Sparzielen und abgestimmt auf das Risikoprofil erstellen wir für jeden Anleger so ein individuelles ETF-Portfolio. Seine Investments jederzeit und überall im Blick, wird der Anleger bei Schwankungen an den Börsen, die sein Portfolio aus dem Gleichgewicht bringen könnten, sofort per Email mit konkreten Handlungsempfehlungen informiert. So können Risiken durch Übertreibungen an den Märkten reduziert und der langfristige Erfolg verbessert werden.

2.      Wie kamen Sie auf die Idee zu Yavalu? Spielten da auch persönliche Erfahrungen als Bankkunde eine Rolle.

Ich habe yavalu gegründet, damit ich endlich das verändern kann, was mich jahrelang an der Finanzindustrie geärgert hat: Ein System bei dem am Ende die Bank gewinnt und der Kunde mit Intransparenz, mangelhafter Beratung und teuren Gebühren leben muss.

Stattdessen können wir dem Anleger mit yavalu eine einfache, faire und transparente Lösung für sein Geld bieten. Mit yavalu profitiert endlich der Kunde und nicht die Bank.

3. Bitte stellen Sie kurz Ihr Geschäftsmodell vor? Was sind die wesentlichen Erlösquellen und was Kostenfaktoren?

Unser Geschäftsmodell ist ganz einfach. Jeder Kunde hat zunächst die Möglichkeit für 2 Monate unseren Service unverbindlich und kostenlos zu testen. Während dieser Zeit werden wir unseren Kunden die Einfachheit der Geldanlage näher bringen. Wir verzichten bewusst auf Provisionen, Verwaltungsvergütungen, Performance Fees oder vom Vermögen abhängig prozentualen Gebühren. Nach Ablauf der Testphase können sich unsere Kunden dafür entscheiden unseren Basisservice kostenlos weiter zu nutzen oder für eine monatliche Gebühr von 5,95 € bzw. 7,95 € zusätzlich von unserer fortlaufenden Überwachung und regelmäßigen Erweiterungen zu profitieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Angeboten sparen sich Anleger dadurch bis zu 90% der Kosten.

Die wesentlichen Kostenfaktoren liegen auf unserer Seite in der Weiterentwicklung der Plattform. Wir feilen jeden Tag am optimalen Angebot und freuen uns, dass wir yavalu zusammen mit unseren Kunden Tag für Tag verbessern können.

4. Von welchen Entwicklungen wird der Erfolg Ihres Produktes abhängen?

Welche Rolle spielen Bankkunden, Banken oder auch politische Entscheidungen?

Wir standen natürlich vor der Frage, ob wir uns an der Komplexität der Strukturen in der Finanzbranche oder auch an regulatorischen Hürden zerreiben würden. Deshalb haben wir von Beginn an mit einer extrem schlanken Organisationsform gearbeitet und uns zunächst auf den Teilbereich private Geldanlage mit ETFs fokussiert. Eine große Chance bietet unsere fokussierte und effiziente Entwicklung, da wir nicht der üblichen Hemmschwelle, nämlich der Innovationsträgheit bei anderen Finanzinstituten, ausgeliefert sind.

Der Erfolg wird maßgeblich von der wie von Ihnen in Ihrem Blog oft angesprochenen digitalen Revolution des Konsumenten abhängig sein. Wichtig ist, dass die Kunden Vertrauen fassen und erkennen, dass sie selbst ihr bester Bankberater sind. Wir sehen soziale Medien und die aktuelle „Next Finance“ Bewegung als einen Katalysator unserer Innovation

5. Macht Yavalu Filialen, Bankberater oder sogar Banken überflüssig?

Noch nicht. Es wird immer Kunden geben die in eine Filiale gehen oder auch mit einem Berater sprechen möchten. Die Generation, die aber den Mehrwert von Banken, Beratern oder Filialen in Frage stellt wird jeden Tag größer. Für diesen Markt sind Angebote gefragt wie yavalu für die Geldanlage, smava für einen Direktkredit oder auch andere Modelle für Bezahlsysteme. Aktuell bedienen wir noch einen Nischenmarkt, aber in den nächsten Jahren werden wir so eine neue Form des Sparens etablieren, bei der der Kunde profitiert und nicht die Bank.

6. Was sind Ihre Zukunftspläne mit Yavalu? Wird es weitere Anwendungen geben?  Oder eventuell eine Facebook App oder auch eine mobile Anwendung?

Ja! Wir werden einige Erweiterungen in den nächsten Wochen lancieren.

Unser Ziel ist es, yavalu als den Service für die persönliche Geldanlage und Finanzen zu etablieren. Wir sind bewusst mit einem fokussierten Angebot gestartet um den Anleger Schritt für Schritt von der Einfachheit und dem nachhaltigen Erfolg sein Geld selbst in die Hand zu nehmen zu überzeugen. Die digitale Revolution des Konsumenten wird uns in den nächsten Jahren immer mehr begleiten und da gilt es sowohl über eine klare und verständliche Kommunikation als auch über intuitive Anwendungen dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. Diese Entwicklung werden wir mitgestalten, sowohl über die Kanäle der sozialen Medien als auch über mobile Applikationen.

Die Zusatzfrage:

Nennen Sie mir doch einige Ihrer Lieblingslieder

U2 – Beautiful Day

http://www.youtube.com/watch?v=3V8nu6e8eFY
Foo Fighters – Long Road to Ruin:
http://www.youtube.com/watch?v=igl1DDlYLBY
Paulo Nutini – Last Request:
http://www.youtube.com/watch?v=ffJ8xcfqOX0

Vielen Dank für das Gespräch

Frühere Interviews 

Matthias Schrader Interview

smava Interview

mybankrating Interview

Stockpulse Interview Teil 1

Stockpulse Interview Teil 2

Ein Gedanke zu “6 Fragen mit Zusatzfrage: Matthias Lamberti von YAVALU

  1. Pingback: 6 Fragen: Thomas Jäkel erklärt das Ideacamp? | Finance 2.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s